• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Über unsKontaktImpressumDatenschutzSitemapJobs
Home Wärmedämm-Verbundsysteme Grundlagen Argumente für eine Dämmung

Argumente für eine Dämmung

Beitragsseiten
Argumente für eine Dämmung
Chancen & Risiken
TopDämm-Programm
Alle Seiten

Gerade die Monate nach dem Winter sind eine gute Zeit, um Hauseigentümer auf Wärmedämm-Verbundsysteme anzusprechen.

Der lange Winter hat die Heizkosten-Budgets der Hausbesitzer stark in Anspruch genommen. Auch wenn die Ölpreise aktuell wieder gesunken sind, waren die Kosten für die Heizung im zurückliegenden Winter wesentlich höher als in den Vorjahren. Grund genug für viele Hausbesitzer, das Thema Wärmedämmung stärker in den Vordergrund zu rücken. Die Rahmenbedingungen für die Malerbetriebe sind günstig und weisen auf einen attraktiven Markt hin: Nach Angaben des Fachverbandes WDVS wohnen sieben bis zehn Millionen Hausbesitzer in einem Gebäude, das in den kommenden Jahren modernisiert werden kann. Die hohen Energiekosten lassen die Amortisationszeiten für die Fassadendämmung weiter sinken. Und die Klimadiskussion der vergangenen Jahre hat den Gesetzgeber veranlasst, eine Vielzahl von Bestimmungen zu erlassen, um den Brennstoffverbrauch weiter zu senken. Dazu gehören gesetzliche Regelungen ebenso wie staatliche finanzielle Förderprogramme, beispielsweise über die Kreditanstalt für Wiederaufbau. Gerade in den Monaten nach der kalten Jahreszeit ist die Zeit günstig, potenzielle Kunden anzusprechen.
Stephan Michel rechnet damit, dass er in diesem Jahr rund 5.000 qm Wärmedämm-Verbundsysteme anbringen wird, etwa so viel wie auch in der Vergangenheit. Vor sieben Jahren hat er das Unternehmen von seinem Vater übernommen und seitdem von damals fünf auf heute 20 Mitarbeiter ausgebaut. „Wärmedämmungen an Fassaden gehören mit zu unseren wichtigsten Arbeitsbereichen. Wir sind überwiegend für Privathaushalte und im Wirtschaftsbau tätig. Wir arbeiten aber auch viel mit Architekturbüros und mit Hausverwaltungen zusammen und haben so die Möglichkeit, an größere Aufträge zu kommen.“ Der 44-jährige Malermeister hat sich über die Jahre hinweg einen festen Kundenstamm aufgebaut. „Wir bekommen etwa die Hälfte der Aufträge über Empfehlungen von Kunden. Erreicht haben wir das durch ein außerordentliches Qualitätsbewusstsein und eine hohe Kundenzufriedenheit“, erklärt er.



 

Premiumpartner

Caparol Logo



Partner



CD-Color Flex

Paul Jaeger
Jansen

Baustellen Handys

Ihre Meinung

Haben Graffiti an Fassaden in letzter Zeit zugenommen?
 

Caparol Icons

Newsletter

Der Malerblatt-Newsletter informiert Sie wöchentlich und kostenlos über Aktuelles aus der Branche.
Jetzt anmelden


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr anzeigen.

EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk