• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Über unsKontaktImpressumDatenschutzSitemapJobs
Home Software Grundlagen Farbgestaltung am PC: Teil 8 - Vorgehen

Farbgestaltung am PC: Teil 8 - Vorgehen

Beitragsseiten
Farbgestaltung am PC: Teil 8
Tipps
Zielsicheres Vorgehen
Alle Seiten

Zielsicheres Vorgehen

Also entwickeln wir aus den bisherigen Einsichten eine komplette Strategie. Wir müssen erstens zunächst unsere vorhandene Farbe vollständig entfärben, das heißt in Photoshop die „Sättigung reduzieren“. Auch zu diesem Zweck gibt es eine Einstellungsebene (Farbton/Sättigung), welche die genannten Vorteile bereithält. Dann tragen wir im zweiten Schritt die Farbe mit Hilfe der Einstellungsebene Vollton auf, deren Inhalt, nämlich die Farbe, wir jederzeit verändern können. Diese ist nun wie oben beschrieben mit der „Füllmethode multiplizieren“ eingestellt und zeigt auf dem neutralgrauen Grund fast schon ihr wahres Antlitz. Nun ist das Ganze aber wegen der Mischung mit der vorher nicht weißen, sondern – je nach Ton – mittel- bis dunkelgrauen „entfärbten Farbe“ insgesamt zu dunkel geworden. Dies kleine Restproblem lösen wir mit der dritten und letzten Einstellungsebene „Helligkeit/Kontrast“. Nun sieht unser Bild überzeugend realistisch aus. Und Varianten sind im Handumdrehen erstellt. Per Doppelklick auf die Ebenenminiatur öffnet sich der Farbwähler zum interaktiven Einstellen von Helligkeit, Sättigung und Buntton. Die Paletten stellen die festen Originalfarbtöne der Hersteller zur Verfügung und lassen sich mit der Pipette aufnehmen und einfügen.
Mit weiteren Feinheiten möchte ich Sie an dieser Stelle nicht belasten, denn ich ahne schon, dass Sie dieses Vorgehen vielleicht etwas zu kompliziert finden. Ich kann Sie aber beruhigen, denn ich hätte Ihnen dies alles nicht mitgeteilt, wenn es nicht auch eine einfache Lösung gäbe. Auf der Buch-CD findet sich das eigens hierzu entwickelte Architekturfarben-Makro mit dem alle drei Schritte und sämtliche erforderlichen Einstellungen mit einem einzigen Klick ausgeführt werden.
Und wenn es Ihnen nicht allein darum geht, eine Fassade in rot, gelb, grün oder blau gefärbt „als Verkaufsargument“ perfekt darzustellen, sondern ganz neue Wege der vielschichtigen Komposition von Farbzusammenklängen für sich zu entwickeln und dabei all die fantastischen Möglichkeiten der digitalen Unterstützung auszunutzen sowie feinfühlig die immer wieder überraschenden Interaktivitäten und Zusammenwirkungen von Farben auszuloten, dann ist Photoshop(-Elements) das Werkzeug das weiterführt.

Jürgen Opitz
Quelle: Malerblatt 04/2009

 



 
Home Software Grundlagen Farbgestaltung am PC: Teil 8 - Vorgehen

Ihre Meinung

Untergrundprüfung: Verwenden Sie einen Analysekoffer?
 

Produkt des Monats

Nachhaltig, emissionsarm, vielseitig: Die neue Bodenbeschichtung StoCryl BF 700 von StoCretec.

Weitere Informationen
DateiBeschreibungQuelleDateigröße
Diese Datei herunterladen (Malerblatt Produkt des Monats Januar 2019.pdf)Malerblatt Produkt des Monats Januar 2019.pdfProdukt des MonatsMalerblatt 1/2019734 Kb

Weiterlesen...

Premiumpartner

Caparol Logo



Partner



CD-Color Flex

Paul Jaeger
Jansen

Newsletter

Der Malerblatt-Newsletter informiert Sie wöchentlich und kostenlos über Aktuelles aus der Branche.
Jetzt anmelden


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr anzeigen.

EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk