• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Über unsKontaktImpressumDatenschutzSitemapJobs
Home Software Anwenderberichte Auberge de Temple

Auberge de Temple

Mit der neu gestalteten Auberge de Temple wurde ein schönes Projekt realisiert, bei dem es auf die kleinen Details ankam.

Malermeister Jürgen Becker hat maßgeblich daran mitgearbeitet und sich von seiner Software unterstützen lassen.

Schottischer Lammrücken auf Gemüsebulgur mit geschmortem Trevisano, Frischkäsecreme und Balsamessig – in der Auberge de Temple in Johannesberg bei Aschaffenburg wird Genuss großgeschrieben. Neben dem von Sternekoch Ludger Helbig geführten Restaurant komplettieren das sogenannte „Gasthaus", ein Gewölbekeller, eine Kochschule und ein kleiner Hotelbetrieb das Gebäudeensemble im Spessart.

Maler mit Gespür fürs Detail

Die sechs Hotelsuiten sind individuell gestaltet, jede trägt den Namen eines anderen Künstlers und hat eine eigene Farbgebung – genau abgestimmt auf die Möbel und die Originalgemälde, die dort ihren Platz gefunden haben. In der Ausstattung steckt viel Liebe zum Detail. Diese und den Blick für Qualität haben die Bauherren und die beauftragten Architekten auch von den vielen verschiedenen Handwerkern gefordert, die an der umfangreichen Sanierung des Hauses beteiligt waren.

Einer von ihnen ist Malermeister Jürgen Becker aus Elsenfeld mit seinem Team, der im vergangenen Jahr mit den gesamten Putz- und Malerarbeiten beauftragt wurde. Zusammen mit seinem Bruder Mathias und Malermeister Silvio Stolpe sowie 23 Mitarbeitern betreut er in seiner Malerwerkstatt Kunden aus dem privaten und gewerblichen Bereich ebenso wie öffentliche Auftraggeber. „Wir waren ursprünglich nur für die Malerarbeiten in der Auberge eingeplant, aber dann hat es sich ergeben, dass wir auch die gesamten Putzarbeiten innen und außen erledigt haben", erinnert sich Jürgen Becker.

Ein verlässliches Aufmaß

Bevor die Arbeiten starten konnten, galt es erst einmal, die Aufmaße innen und außen zu erstellen. Da das Gebäude recht verwinkelt und die Fassade zunächst auch nicht von allen Seiten voll zugänglich war, hat sich Becker für das WinWorker Fotoaufmaß entschieden. Das hat es ihm ermöglicht, nur anhand von Fotos und je zwei Referenzmaßen der Fassade, ein genaues Aufmaß am Rechner im Büro zu erstellen. Becker: „Eine deutliche Erleichterung bei so einem großen Komplex."

Für die Innenräume kam eine mobile Lösung zum Einsatz: das Raumaufmaß, ebenfalls aus dem Hause WinWorker. Mit seinem iPad und einem Laser-Distanzmessgerät ausgestattet hat er Raum für Raum aufgenommen – vom Restaurant über die Kochschule bis hin zu den Hotelsuiten. „Die Anwendung hat mich wirklich unterstützt – alles war schnell erfasst und sicher berechnet. Und die mobilen Aufmaßdaten wurden passgenau in die Software übertragen. Mit der herkömmlichen Aufmaß-Methode hätte das viel länger gedauert und wohlmöglich hätten sich bei den zahlreichen Räumen bei der Übertragung auch Fehler eingeschlichen", so Jürgen Becker.


Ein großer Gebäudekomplex: Weil die Fassade teilweise nur schwer zugänglich war, kam außen das Fotoaufmaß zum Einsatz.

Arbeitserleichterung

Beim Erstellen der Angebote hat der Firmengründer die msd-malerstammdaten.de genutzt. Becker erklärt, dass es sich hierbei um ein umfangreiches Paket an Leistungen und Materialien handelt, das er im Frühjahr für seine Software erworben hatte. Im Zusammenspiel mit dem Programm bieten die stets aktualisierten Stammdaten eine Vielzahl von Möglichkeiten: „Vor allem hat mich begeistert, dass mir damit praktisch keine Fehler mehr bei der Zusammenstellung der Materialien unterlaufen können. Wenn ich mich für ein Material entschieden habe, sagen wir für eine bestimmte Dämmplatte, dann werden mir in einem weiteren Schritt nur noch die Materialien angezeigt, die genau zu dieser Dämmplatte passen. Diese Filterfunktion stellt sicher, dass ich immer systemtreu arbeiten kann."

Ein weiterer Vorteil sind die verschiedenen Textvarianten: Für öffentliche Ausschreibungen nutzt Becker den technischen Langtext, während er für seine privaten Auftraggeber die wesentlich kürzeren und weniger technischen Privatkundentexte nutzt.


Jürgen Becker (rechts) und sein Mitarbeiter Silvio Stolpe nutzen ihr iPad unterwegs, um Projektdokumente einzusehen.

Berichte bieten Orientierung

Wenn der Auftrag in trockenen Tüchern ist und es an die Vorbereitung des Projekts geht, ist der Malermeister dankbar für die Zusatzfeatures, die die Software für diese Zwecke bereithält. Er kann sich im Büro beispielsweise automatische Berichte zur Baustellenvorbereitung ausdrucken, die dann helfen, dass die richtigen Mitarbeiter mit den richtigen Materialien, in ausreichender Menge, zur richtigen Zeit, vor Ort sind. „Gerade wenn wie so häufig zehn bis 15 Baustellen parallel laufen, helfen uns die Berichte, den Überblick zu behalten", so Becker.

Auch zur Nachkalkulation werden die Berichte, die WinWorker bietet, beim Malerbetrieb Elsenfeld genutzt: „Bei der Sanierung der Auberge de Temple haben wir zum Beispiel dank einer übersichtlichen Zahlungszusammenstellung die zwölf Abschlagsrechnungen, die im Laufe der Monate zusammenkamen, immer bestens im Blick gehabt."


Das Team der Malerwerkstatt Elsenfeld hat im „Auberge de Temple“ eine Suite zum Wohlfühlen geschaffen.

App für den Überblick

Der Geschäftsführung in Elsenfeld ist es wichtig, immer auf dem Laufenden zu sein, auch unterwegs. „Da wir uns die Büroarbeit zu dritt teilen, ist es wichtig, dass jeder überall Zugriff auf wichtige Daten hat. Dazu nutzen wir unterwegs unsere iPads und iPhones mit der WinWorker- App. So können wir schnell mal Kundenadressen suchen, Dokumente wie Abschlagsrechnungen oder Lieferscheine ansehen, die übers Dokumentenmanagement eingescannt wurden, vor Ort Fotos machen, weiterleiten und vieles mehr. Das macht uns sehr flexibel", stellt Jürgen Becker fest. In Kürze wird die Malerwerkstatt in Elsenfeld die mobile Zeiterfassung von WinWorker einführen. „Wir planen eine kurze Übergangsphase, in der die Mitarbeiter ihre Zeiten sowohl noch schriftlich über Stundenzettel als auch schon digital via Handys erfassen werden. Wenn die mobile Zeiterfassung dann vollständig eingeführt ist, erwarten wir nochmals eine große Erleichterung – sowohl für unsere Mitarbeiter auf den Baustellen, als auch für diejenigen hier im Büro."

Die msd-malerstammdaten.de haben die Arbeit im Büro erleichtert. Hier: unterschiedliche Textvarianten.

Malerblatt 04/2014
Quelle: WinWorker
 

Ihre Meinung

Untergrundprüfung: Verwenden Sie einen Analysekoffer?
 

Produkt des Monats

Nachhaltig, emissionsarm, vielseitig: Die neue Bodenbeschichtung StoCryl BF 700 von StoCretec.

Weitere Informationen
DateiBeschreibungQuelleDateigröße
Diese Datei herunterladen (Malerblatt Produkt des Monats Januar 2019.pdf)Malerblatt Produkt des Monats Januar 2019.pdfProdukt des MonatsMalerblatt 1/2019734 Kb

Weiterlesen...

Premiumpartner

Caparol Logo



Partner



CD-Color Flex

Paul Jaeger
Jansen

Newsletter

Der Malerblatt-Newsletter informiert Sie wöchentlich und kostenlos über Aktuelles aus der Branche.
Jetzt anmelden


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr anzeigen.

EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk