• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Über unsKontaktImpressumDatenschutzSitemapJobs

Thermowinkel für innen

Beitragsseiten
Thermowinkel für innen
Bauphysikalisch optimal
Fazit
Alle Seiten

Der IDS Thermowinkel ergänzt auf sinnvolle Weise das Capatect InnenDämmSystem von Caparol. [Anzeige]

Unter Fachleuten gilt er als Paradebeispiel für den dämmtechnischen Fortschritt made by Caparol: der IDS Thermowinkel. Seine Aufgabe ist zugleich sein Verdienst: Im Zusammenwirken mit den Dämmplatten beider Capatect Innendämmsysteme IDS Aktiv und IDS Mineral lässt er der Schimmelbildung an Wandübergängen, in den Ecken sowie an der Zimmerdecke keine Chance.

„Die Entwicklung dieses Bauteils kommt einem Schritt mit Siebenmeilenstiefeln gleich“, freut sich Heiko Riggert, bei der DAW-Firmengruppe in Ober-Ramstadt zuständiger Produktmanager für Innendämmsysteme. Denn: Dass ein Kunde nach fachgerechtem Einbau eines Capatect Innendämmsystems einen Schimmelschaden reklamiert, wird durch den IDS Thermowinkel praktisch ausgeschlossen. Dieses Plus an Sicherheit macht das raumseitige Dämmen für selbstnutzende Wohneigentümer, für die Wohnungswirtschaft und auch für Vermieter attraktiv. Planer, Architekten, Energieberater sowie das verarbeitende Bauhandwerk können sie als Neukunden gewinnen und sich den Wachstumsmarkt Innendämmung gezielt erschließen.

Erhebliches Marktpotenzial

Oliver Berg, technischer Leiter des Bereichs Fassaden- und Dämmtechnik bei Caparol in Ober-Ramstadt, hat ausgerechnet, dass in Deutschland gegenwärtig rund 35 Millionen Quadratmeter Wandfläche in energetisch sanierungsbedürftigen Wohnungen und Häusern für Innendämmmaßnahmen in Betracht kommen. Für das ausführende Bauhandwerk entspricht das einem realistischen Bedarf an Innendämmung von 4,325 Millionen Quadratmeter pro Jahr.

Wichtig ist, dass jedes in Frage kommende Gebäude bzw. jede Wohnung vor Beginn der Dämmmaßnahme spezifisch untersucht wird. „Für Standardsystemaufbauten haben qualitätsbewusste Anbieter die Funktionalität ihrer Innendämmsysteme anhand von hygrothermischen Simulationsrechnungen und Musterobjekten nachgewiesen. Eigene Berechnungen werden immer dann relevant, wenn das Objekt von einer Standard Wohnraumnutzung abweicht und z.B. von einer höheren Feuchtelast im Innenraum ausgegangen werden muss. Auch objektspezifische Besonderheiten wie Natursteinmauerwerk mit seinen unterschiedlichen Wasseraufnahmevermögen, eine exponierte Lage mit hoher Schlagregenbelastung oder außergewöhnliche Klimarandbedingungen sollten immer näher untersucht werden“, rät Oliver Berg.


Capatect Innendämmsystem und seine Komponenten.



 

Ihre Meinung

Fachmesse FAF 2019 - Was ist für Sie das Wichtigste?
 

Produkt des Monats


Mit der neuen Generation der „Profi XXL“ führt Südwest jetzt eine nochmals verbesserte Premium-Innenfarbe in den Markt ein.


Weiterlesen...

Premiumpartner

Caparol Logo



Partner



CD-Color Flex

Paul Jaeger
Jansen


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr anzeigen.

EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk