• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Über unsKontaktImpressumDatenschutzSitemapJobs

Naturholz-Patina

Beitragsseiten
Naturholz-Patina
Edle Silberpatina
Anwendung
Alle Seiten

Dank spezieller Effektpigmente kann das Erscheinungsbild von natürlich abgewittertem Holz vorweggenommen werden.

Lasuren und Wetterschutzfarben in intensiven Brauntönen, die im Holzbau über viele Jahrzehnte den UV-Schutz gewährleisteten, sind immer weniger gefragt. Holzfassaden erstrahlen nach skandinavischem Vorbild in leuchtenden Blau- und Rottönen. Ein steigendes Bedürfnis nach mehr Natürlichkeit und auch ästhetische Gründe führen dazu, dass in der modernen Architektur bei Holzfassaden häufig sogar ganz auf den dekorativen Holzschutz verzichtet wird. Der Trend geht hin zu einer natürlich bewitterten, vergrauten Optik, die im Laufe der Zeit eine edle Patina ansetzt. Damit ist eine Holzfassade im Prinzip wartungsfrei. Allerdings kann sich der Prozess, bis die Oberfläche den gewünschten silbergrauen Farbton angenommen hat, unter Umständen über Jahre hinziehen, denn die Natur folgt hier ihren eigenen Regeln.

Die Fassaden-Bekleidung aus sibirischer Lärche wurde mit dem Holzschutzöl im Farbton Vulcanograu beschichtet.

Unbehandeltes Holz verändert im Laufe der Zeit seinen Farbton und seine Oberflächenstruktur. Die treibenden Kräfte dabei sind UV-Licht, photochemische und physikalische Prozesse sowie biologische Einflüsse. Die UV-Strahlung der Sonne baut das Lignin in den obersten Holzzellen ab, die Abbauprodukte werden durch Regenwasser ausgewaschen und zurück bleibt das Zellulosegerüst, das dem Holz die Festigkeit verleiht. Diese Erosion der Oberfläche betrifft alle Holzarten, sie beeinflusst deren Stabilität jedoch nicht. Allerdings ist es in aller Regel so, dass das Holz durch unterschiedliche Bewitterung – zum Beispiel aufgrund verschiedener Wetterseiten, den Schutz durch Vordächer etc. oder durch unkontrollierte Regenwasserabläufe – zunächst unregelmäßig fleckig wird, bevor es einheitlich vergraut. Die Auswaschungen der Holzinhaltsstoffe können zudem angrenzende Bauteile verfärben. Der Übergangsprozess bis hin zur edel-silbernen Patina ist deshalb gekennzeichnet durch eine unregelmäßig fleckige und damit von vielen als unschön empfundene Optik.

Der Wunsch, das ansprechende Erscheinungsbild von natürlich abgewittertem, unbehandeltem Holz mit seinem sich je nach Wetterlage und Sonneneinstrahlung wandelnden Farbenspiel vorwegzunehmen und sofort eine einheitlich vergraute Holzfassade zu haben, lag also nahe. Die Nachstellung des natürlichen Prozesses ist jedoch äußerst komplex und mit gängigen Pigmentierungen kaum zu bewerkstelligen. Gerade die unterschiedlichen lebendigen Effekte von durch UV-Licht natürlich vergrautem Holz lassen sich nur durch spezielle Farbpigmente erzeugen, die die Lichtreflexion des Holzuntergrundes – wie sie auch durch die natürliche Vergrauung entstehen – simulieren. Insbesondere der hohe Brechungsindex des Weißpigmentes ermöglicht hier eine naturgetreue Vorvergrauung vom ersten Tage an.



 

Ihre Meinung

Untergrundprüfung: Verwenden Sie einen Analysekoffer?
 

Produkt des Monats

Nachhaltig, emissionsarm, vielseitig: Die neue Bodenbeschichtung StoCryl BF 700 von StoCretec.

Weitere Informationen
DateiBeschreibungQuelleDateigröße
Diese Datei herunterladen (Malerblatt Produkt des Monats Januar 2019.pdf)Malerblatt Produkt des Monats Januar 2019.pdfProdukt des MonatsMalerblatt 1/2019734 Kb

Weiterlesen...

Premiumpartner

Caparol Logo



Partner



CD-Color Flex

Paul Jaeger
Jansen

Newsletter

Der Malerblatt-Newsletter informiert Sie wöchentlich und kostenlos über Aktuelles aus der Branche.
Jetzt anmelden


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr anzeigen.

EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk