• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Über unsKontaktImpressumDatenschutzSitemapJobs
Home Innendämmung Grundlagen Dämmende Beschichtung

Dämmende Beschichtung

Carbot lässt in Frankfurt neuartiges Lackadditiv produzieren, das auf Stoffgruppe der Aerogele basiert.

Der US-Technologiekonzern Cabot lässt in Frankfurt ein neuartiges Lackadditiv produzieren, das auf der Stoffgruppe der Aerogele basiert und Beschichtungen eine deutlich höhere Wärmedämmwirkung verleiht. Aerogele sind nicht neu, sondern werden seit einigen Jahren in speziellen Anwendungen eingesetzt, wo große Dämmleistungen bei geringen Dämmschichtdicken verlangt werden. Etwa in der Raumfahrt oder als Isolationsmedium für die Gebäudeverglasung. Aerogele sind bislang Exoten geblieben, was letztlich auch an den hohen Materialkosten liegt. Nun aber scheinen sich die Aerogele langsam aus ihrer Nische herauszuarbeiten – so wird ein großes Unternehmen aus der Bautenfarben- und Dämmsparte demnächst wohl eine innovative Innendämmung auf Aerogel-Basis präsentieren. Und auch Cabot selbst beschreitet neue Wege der Aerogel-Anwendung. Das Additiv „Enova“ ist für wässrige Beschichtungen gedacht und soll deren Wärmeleitfähigkeit um den Faktor 7 bis 10 reduzieren. Damit ließen sich dann Lacke formulieren, die den Wärmetransport von heißen Substraten verringern und für mehr Sicherheit sorgen. Eine entsprechende Beschichtung von nur einem Millimeter Dicke könnte verhindern, dass es bei einem fünf Sekunden dauernden Hautkontakt zu schweren Verbrennungen kommt. Und eine zwei Millimeter starke Schicht würde nach Berechnungen von Cabot den Wärmefluss gegenüber nicht isolierten Metallteilen um bis zu 30 Prozent verringern. Diese erstaunlichen Werte gründen in der inneren Struktur des granulatförmigen Aerogels. Jedes Granulat-Körnchen besteht zu 90 Prozent aus Luft, die mit einer nanoskaligen silikatischen Porenstruktur fixiert wird. Die Porengröße ist so klein, dass sich die Luftmoleküle kaum bewegen und damit auch nur minimale Wärmeenergie aufnehmen können. So kommt denn die erstaunliche Wärmeleitfähigkeit reinen Aerogels von 0,012 W/mK zustande, Beschichtungen kämen so auf Werte von 0,03 bis 0,05 W/mK. „Enova“ gilt als ökologisch unbedenklich, ist hydrophob, opak und weist eine Dichte von 120 bis 150 kg/m3 auf.

Das neue Additiv könnte eine neue Klasse von Beschichtungen bringen, die Dämmwirkung und Substratschutz in einem Produkt vereinen. Mal sehen, was die Lackindustrie daraus macht.

Foto: Cabot Corporation

Autor: Armin Scharf

Quelle: Malerblatt 10/2011

 

 

Ihre Meinung

Untergrundprüfung: Verwenden Sie einen Analysekoffer?
 

Produkt des Monats

Nachhaltig, emissionsarm, vielseitig: Die neue Bodenbeschichtung StoCryl BF 700 von StoCretec.

Weitere Informationen
DateiBeschreibungQuelleDateigröße
Diese Datei herunterladen (Malerblatt Produkt des Monats Januar 2019.pdf)Malerblatt Produkt des Monats Januar 2019.pdfProdukt des MonatsMalerblatt 1/2019734 Kb

Weiterlesen...

Premiumpartner

Caparol Logo



Partner



CD-Color Flex

Paul Jaeger
Jansen

Newsletter

Der Malerblatt-Newsletter informiert Sie wöchentlich und kostenlos über Aktuelles aus der Branche.
Jetzt anmelden


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr anzeigen.

EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk