• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Über unsKontaktImpressumDatenschutzSitemapJobs
Home Baudenkmalpflege Leinölfarben

Leinölfarben

Wenn sich Holzbauteile unter dem Einfluss von Feuchtigkeit oder Temperatur verformen (dürfen), spricht man von „nicht maßhaltigen Bauteilen“. Holzverkleidungen, Gartenzäune aber auch Fachwerk gehören dazu. Die Beschichtungsstoffe für solche nicht maßhaltigen Bauteile müssen daher eine möglichst hohe Elastizität aufweisen.

Leinölfarben sind außerordentlich elastisch. Sie weisen ideale Eigenschaften für nicht maßhaltige historische Holzbauteile auf. Als Bindemittel der Leinölfarben dient Leinölfirnis, das aus Leinsamen gewonnen wird. Auch heute noch mischen Maler oder Restauratoren Leinölfarben selbst an. Dies ist sehr zeitaufwändig, vor allem wenn das Objekt verschiedene Farbtöne erforderlich macht.

Um Handwerkern und Restauratoren das Leben zu vereinfachen, hat Caparol die Histolith Leinölfarben entwickelt. Das Material ist hoch wetterbeständig. Wegen seiner hohen Elastizität ist es sehr gut für Fachwerk und Holzverkleidungen geeignet. Für die Anwendung in der Denkmalpflege stehen viele historische Farbtöne zur Verfügung.



Verarbeitung

Wegen ihrer relativ langsamen Trocknung, sind Leinölfarben dünn aufzutragen. Andernfalls neigt die Farbe zur Runzelbildung.

Arbeitsschritte für unterschiedliche Untergründe:

  • Rohes Eichenholz mit Histolith Halböl grundieren
  • Rohes Nadelholz mit Capalac Holz-Imprägniergrund grundieren
  • Nicht tragfähige Altanstriche entfernen
  • Tragfähige alte Öl- oder Alkydharzlacke anschleifen oder anlaugen
  • Vorhandene Acryllacke entfernen.
  • Schließen von Holzrissen
  • Grund-, Zwischen- und Schlussanstrich mit Histolith Leinölfarbe.

Die Trockenzeit zwischen den einzelnen Arbeitsgängen beträgt mindestens 24 Stunden.

Wasserführende Holzrisse

Bei der Sanierung von Fachwerkgebäuden sind wasserführende Holzrisse zu verschließen. Traditionell erfolgt dies durch Ausspänen mit trockenen, artgleichen Holzleisten. Handelsübliche Fugendichtstoffe oder Acrylspachtel sind dafür nicht geeignet.

Speziell für das Verschließen von Holzrissen und -fehlstellen hat Caparol die Histolith Sanopas-Holzrisspaste eingeführt. Es handelt sich um eine leinölgebundene und mit natürlichen Füll- und Faserstoffen versetzte Paste, die sich durch eine besonders hohe Flankenhaftung und große Elastizität auszeichnet. Nach der Aushärtung hat das Material holzähnliche Eigenschaften.

Quelle: Caparol

 
Home Baudenkmalpflege Leinölfarben

Ihre Meinung

Untergrundprüfung: Verwenden Sie einen Analysekoffer?
 

Produkt des Monats

Nachhaltig, emissionsarm, vielseitig: Die neue Bodenbeschichtung StoCryl BF 700 von StoCretec.

Weitere Informationen
DateiBeschreibungQuelleDateigröße
Diese Datei herunterladen (Malerblatt Produkt des Monats Januar 2019.pdf)Malerblatt Produkt des Monats Januar 2019.pdfProdukt des MonatsMalerblatt 1/2019734 Kb

Weiterlesen...

Premiumpartner

Caparol Logo



Partner



CD-Color Flex

Paul Jaeger
Jansen


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr anzeigen.

EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk