• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Über unsKontaktImpressumSitemapJobs
Home Wärmedämm-Verbundsysteme Grundlagen Polystyrol biologisch abbauen

Polystyrol biologisch abbauen

Wissenschaftler haben entdeckt, dass Mehlwürmer in der Lage sind, Polystyrol zu fressen und dabei biologisch abzubauen.

Mitarbeiter der US-amerikanischen Stanford University um den Forscher Wei-Min Wu verfütterten in ihrem Versuch handelsübliches Polystyrol (Styropor) an 100 Larven des Mehlkäfers (Tenebrio molitor). Ihres wurmartigen Aussehens wegen werden diese Larven gemeinhin auch als „Mehlwürmer“ bezeichnet. Nach dem Laborversuch untersuchten die Wissenschaftler den Gesundheitszustand der Mehlwürmer und deren Verdauungsprozess. Im Versuch hatten diese täglich bis zu 39 Milligramm Styropor vertilgt. Das verdaute Polystyrol wurde von den Würmern in Form von CO2 und Kot ausgeschieden. Die Ausscheidungen hätten ausschließlich biologisch abbaubare Substanzen enthalten, so die Forscher. Diese könnten theoretisch als Dünger eingesetzt werden.


Video über den Polystyrol-Mehlwürmer-Versuch


Journalisten der redaktion24 in Stuttgart haben den Laborversuch nachgestellt: Die Probanden, 500 Gramm Mehlwürmer, verzehrten dabei innerhalb von vier Wochen rund fünf Gramm handelsübliches Polystyrol (Styropor). Wie fleißig die kleinen Larven des Mehlkäfers dabei vorgegangen sind, haben die Journalisten im Video festgehalten.

„Unsere Mehlwürmer haben den vierwöchigen Versuch unbeschadet überstanden“, betont Josef Schneider, Geschäftsführer der redaktion24 GmbH. „Der Vergleich mit normal ernährten Mehlwürmern hat schon beim Stanford-Versuch gezeigt, dass die Styroporwürmer keine Gesundheitsschäden davontragen.“ Die größte Beeinträchtigung dürfte Josef Schneider - in dessen Büro der Versuch durchgeführt wurde - selbst erfahren haben. So sei die Geruchsentwicklung des biologischen Umwandlungsprozesses doch "recht gewöhnungsbedürftig" gewesen.

Für die Umwandlung von Polystyrol in biologisch abbaubare Substanzen, sind laut den Stanford-Forschern offenbar Bakterien im Verdauungstrakt der Würmer verantwortlich. Diese schließen den an sich unverdaulichen Kunststoff auf. Um welche Bakterien genau es sich handelt, wollen die Forscher als nächstes herausfinden. Es besteht die berechtigte Hoffnung, dass diese in der Zukunft gezielt zum biologischen Abbau von Polystyrol eingesetzt werden könnten.

Originalveröffentlichung der Stanford University

Video über den Polystyrol-Mehlwürmer-Versuch


 

App des Monats


Die App von Scheidel führt über die Untergrundeingabe oder Aufgabenstellung zum optimalen Produkt.

Weiterlesen...

Ihre Meinung

Datenskandal: Sollten Unternehmen ihre Facebook-Seite löschen?
 

Premiumpartner

Caparol Logo



Baustellen Handys

Partner



CD-Color Flex


Paul Jaeger
Jansen
Jansen



Caparol Icons

Newsletter

Der Malerblatt-Newsletter informiert Sie wöchentlich und kostenlos über Aktuelles aus der Branche.
Jetzt anmelden