• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Über unsKontaktImpressumSitemapJobs

Ausgeschrägte Laibungen

Im alten Engadin hatte man schon immer die Fensterleibungen angeschrägt, auf dass mehr Licht den Weg ins Innere finde.

Allerdings waren die dicken Mauern damals noch massiv, heute sorgen Dämmsysteme für tiefe Fassaden. Die Schrägen freilich lassen sich auch hier realisieren – etwa beim Sechs-Parteien-Wohnhaus der Tübinger Baugemeinschaft „Esperanza", deren Fassade durch ein 26 Zentimeter starkes EPS-System gedämmt wird. Die Fenster, nach den individuellen Wünschen der Bauherren frei platziert, werden durch unterschiedliche Leibungsschrägen mit 15, 30, 45 und 55 Grad aufgeweitet. Diese Variation betont die Rasterfreiheit nochmals und macht sie zum Fassadenprinzip. Die Dämmplatten kamen werksseitig vorgeschnitten an die Baustelle und wurden nach Plan montiert.

Standort: Alexanderstraße, Tübingen

 

Bauherr: Baugemeinschaft Esperanza, Tübingen

Architekt: Lothar Albus, Tübingen

Ausführung: Wofa GmbH, Weil im Schönbuch

 

Quelle: Malerblatt 08/2012
Fotos: Armin Scharf

 

 

 

Ihre Meinung

Schulungen von Herstellern sind mir lieber als die von neutralen Stellen, z. B. Innungen.
 

Premiumpartner

Caparol Logo



Baustellen Handys

Partner



CD-Color Flex

Paul Jaeger
Jansen

Caparol Icons

Newsletter

Der Malerblatt-Newsletter informiert Sie wöchentlich und kostenlos über Aktuelles aus der Branche.
Jetzt anmelden