• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Über unsKontaktImpressumSitemapJobs

Kasseler Bank

Beitragsseiten
Kasseler Bank
Material
Diashow
Alle Seiten

Das denkmalgeschützte Gebäude der Kasseler Bank wird im Stil der 50er-Jahre saniert und modernisiert.

Eine Herausforderung für den mit den Arbeiten beauftragten Ausbaubetrieb, die bravourös gemeistert wurde.Der Innenausbau der Hauptstelle der Kasseler Bank in der Rudolf-Schwander-Straße in Kassel ist ein Großprojekt, dessen Ausführung zwei Jahre dauern wird. Den Auftrag hierzu erhielt die Okel GmbH & Co. KG aus Diemelstadt. Der nordhessische Betrieb ist Spezialist für raffinierteste Deckensysteme und regionaler Marktführer im Innenausbau. Dass Trockenbau mehr als ein „trockenes" Thema ist, sondern eine oftmals sehr kreative Herausforderung an Konzept, Kompetenz, Technik und das optimale Material, das haben Burkhard Okel und sein rund 70-köpfiges Team an zahlreichen renommierten Referenzobjekten bewiesen. Zum aktuellen Projekt führt Burkhard Okel, Geschäftsführer des Unternehmens, aus: „Das Innere des 4-stöckigen Hauses wurde komplett entkernt, alle Verkabelungen und Rohrleitungen wurden ausgetauscht, Wände eingerissen oder versetzt. Das 1950er-Jahre-Glaskuppeldach im Zentrum des Gebäudes betont den großzügigen und lichten Charakter des Foyers". Ein Anbau erweitert die Büroflächen um 1.000 Quadratmeter. So sollen moderne, barrierefreie und flexible Flächen für die Büroorganisation entstehen. Nach dem erfolgten Umbau entspricht das Gebäude dem neuesten bautechnischen und energetischen Standard.

Der hohe Qualitätsanspruch an die eigene Leistung und das Spezialisten Know-how um komplizierte Deckenlösungen und Akustikverkleidungen überzeugten auch bei der Ausschreibung der Kasseler Bank. Okel erhielt den Zuschlag für den kompletten Innenausbau: Installationen, Wand- und Akustikdeckenverkleidung. Ein Projekt, dessen Kennzahlen beeindruckend sind: 6.000 Quadratmeter verspachtelte Fläche und rund acht Kilometer verspachtelte Anschlüsse ver- und bearbeitet das 25-köpfige Baustellenteam von Okel. Betreut wird das aufwendige zweijährige Projekt von dem langjährigen und erfahrenen Mitarbeiter Martin Gottmann. Burkhard Okel ist oft vor Ort, „denn als Qualitätsgarant unseres Hauses stehe ich als Geschäftsführer und Handwerksmeister selbst und selbstverständlich vor Kunde."



 

Ihre Meinung

Fragen zum Baurecht: Wo informieren Sie sich zuerst?
 

Premiumpartner

Caparol Logo



Caparol Icons

Partner



CD-Color Flex


Paul Jaeger
Jansen
Jansen

Newsletter

Der Malerblatt-Newsletter informiert Sie wöchentlich und kostenlos über Aktuelles aus der Branche.
Jetzt anmelden