• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Über unsKontaktImpressumSitemap

Fachgerechte Sockelausbildung - Sockelausbildung

Beitragsseiten
Fachgerechte Sockelausbildung
Wärmeschutz
Sockelausbildung
Deckbeschichtung
Abdichtung
Alle Seiten

Sockelausbildung und Putzbeschichtung

Vor Beginn der Arbeiten müssen Sockelverlauf bzw. Sockelkante klar definiert werden, wobei eine klare Trennung zwischen Fassaden- und Sockelbereich sinnvoll ist und in vielerlei Hinsicht Vorteile bietet. So kann zum Beispiel ein verschmutzter oder beschädigter Sockel nach einigen Jahren ohne optische Beeinträchtigung zur übrigen Fassadenfläche renoviert und überarbeitet werden.
Die Putzbeschichtung wird aus Armierungsschicht und Oberputz erstellt, wobei verschiedene Systemaufbauten möglich sind. Zur Erhöhung der Stoßbelastung kommen hauptsächlich folgende Armierungsschichten bzw. Systeme zum Einsatz:

• zusätzliche bzw. doppelte Armierungsschicht • zusätzliche Einlage eines Panzergewebes
• keramische Beläge oder aufgeklebter Naturstein-Sockel
• carbonfaserverstärkte Armierungsmassen wie CarbonSpachtel und CarboNit.

Jetzt ist zu klären, welche Deckbeschichtung gewählt werden soll. Sie muß einerseits in Abstimmung zur gewählten Armierungsschicht erfolgen, es ist aber auch zu beachten, daß die Spritzwasserzone wohl mit der kritischste Punkt im Sockelbereich darstellt und die Belastung höchst unterschiedlich sein kann. Folgende Einflußfaktoren sind zu bedenken:

• Ist Gefälle vorhanden?
• Ist eine Kiesfilterschicht vorhanden?
• Ist der Pflasterbelag oder das Erdreich direkt am Sockel, wodurch eine deutlich erhöhte Feuchtebelastung durch Stauwasser entsteht?
• Findet eine verzögerte Austrocknung des Putzes bzw. des Erdreichs durch Schattenwirkung (Sträucher, Pflanzenbewuchs o. ä.) statt?
• Erhöhte Feuchtebelastung durch angehäuften Schnee!
• Schnee, der mit Streusalz belastet ist, führt zur Zerstörung von Putzen, unabhängig von deren Art und Qualität!
• Urin-Belastung durch Tiere!

In den Allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen (AbZ) für Wärmedämm-Verbundsysteme wird zu diesen Themen wie folgt Stellung genommen:

• „In Bereichen, in denen mit erhöhter mechanischer Belastung zu rechnen ist, können besondere Maßnahmen, z. B. die Ausführung einer zusätzlichen bewehrten Unterputzschicht, erforderlich sein.“
• „…Die Anwendung im Spritzwasserbereich (Höhe ca. 30 cm) bedarf besonderer Maßnahmen.“#



 

Premiumpartner

Caparol Logo

Newsletter

Der Malerblatt-Newsletter informiert Sie wöchentlich über Aktuelles aus Malerblatt und Malerblatt Wissen.
Der Bezug ist kostenlos.
Newsletter
An- und Abmeldung

Partner

Alligator AUSBAUGUIDE
CD-Color Paul Jaeger
Jansen
redaktion24 Sikkens
Storch

Top-Apps

Die App von Scheidel Innovative Chemie, Spezialist für Abbeizer und Anti-Graffiti-Problemlösungen, führt über die Untergrundeingabe oder Aufgabenstellung zum optimalen Produkt.

Weiterlesen...