• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Über unsKontaktImpressumSitemapJobs

Farbveränderungen

Beitragsseiten
Farbveränderungen
Beschichtungen
Tipps
Diashow
Alle Seiten

Farbveränderungen an Fassadenbeschichtungen

Immer wieder kommt es zu Farbveränderungen von Fassadenbeschichtungen. Was sind die Ursachen?

Was sind die Ursachen dieser Farbabweichungen und was sollte der Maler tun, um Reklamationen zu vermeiden? Der Bauherr wünscht einen bestimmten Farbton für die Fassade: lichtgelb, ultramarinblau, rot. Mindestens zur Abnahme sollte dieser Farbton vorliegen. Selbst wenn dies gelingt: nach vier bis fünf Jahren wird reklamiert, nun hat sich der Farbton verändert! Wie kann der Maler vorgehen um Diskussionen und Reklamationen durch den Kunden zu vermeiden?
Als Hilfsmittel dient das BFS-Merkblatt Nr. 26 „Farbveränderung von Beschichtungen im Außenbereich“ vom Bundesausschuss Farbe und Sachwertschutz. Das Merkblatt gilt für Fassadenbeschichtungsstoffe nach DIN EN 1062–1 und lösemittelverdünnbare oder wasserverdünnbare Lacke im Außenbereich. Nachfolgend wird aus Sichtweise des Sachverständigen über praktische Erfahrungen zu diesem neuen Merkblatt berichtet.
Achtung: Das BFS-Merkblatt Nr. 26 gilt nicht für Farbabweichungen zur Abnahme. Solche Abweichungen vom Bausoll werden im BFS-Merkblatt Nr. 25 „Richtlinien zur Beurteilung von Farbübereinstimmungen und Farbabweichungen“ behandelt.

Ursachen der Farbveränderung

Farbveränderungen treten in Abhängigkeit der Nutzungsdauer, der Art der Nutzung und der Intensität der einwirkenden Umwelteinflüsse (z.B. UV-Strahlung, Beregnung, u.a.) ein.
Farbveränderungen werden beeinflusst durch die Bindemittelart, die Art und den Anteil der Pigmente und Füllstoffe, die Additive, u.a. Bei der Auswahl eines Beschichtungsstoffes sind auch der Untergrund (der Baustoff und dessen Zustand), die konstruktiven Gegebenheiten, die Lage des Gebäudes und der Oberflächeneffekt entscheidend. Produktbezogene Einflussfaktoren sind die Art der Pigmente (organische oder anorganische), die Bindemittelart, der Glanzgrad der Beschichtung, die Pigment-Volumen-Konzentration (PVK) und die Helligkeit des Farbtons.
Der Untergrund kann sich durch Alkalität, unterschiedliche Struktur bei gleichem Beschichtungsstoff, durch lösliche Holzinhaltsstoffe oder durch Weichmacher negativ auf die Farbstabilität auswirken.
Zur Prognose der möglichen, alterungsbedingten Farbveränderung von Beschichtungsstoffen enthält das BFS-Merkblatt so genannte Fb-Codes (Farbbeständigkeits-Codes). Diese setzen sich aus einer Klasse (Bindemittelbasis) und einer Gruppe (Farbpigment) zusammen, beruhen auf allgemeinen Erfahrungen und gelten für Produkte mittlerer Qualität.



 

Ihre Meinung

Fragen zum Baurecht: Wo informieren Sie sich zuerst?
 

Premiumpartner

Caparol Logo



Caparol Icons

Partner



CD-Color Flex


Paul Jaeger
Jansen
Jansen

Newsletter

Der Malerblatt-Newsletter informiert Sie wöchentlich und kostenlos über Aktuelles aus der Branche.
Jetzt anmelden