• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Über unsKontaktImpressumSitemapJobs
Home Innenfarben Indeko-plus Neue Rezeptur

Das neue Indeko-plus


Die Innenfarbe Indeko-plus wurde nochmals verbessert. Produktmanager Rudolf Kolb beantwortet die wichtigsten Fragen.

Was ist an der neuen Indeko-plus-Innenfarbe anders?

Rudolf Kolb: Das Produkt wurde von Grund auf neu entwickelt. Eine besondere und patentierte Bindemitteltechnologie ermöglicht den vollständigen Verzicht auf Konservierungsmittel. Zudem konnten die Verarbeitungseigenschaften optimiert und an die aktuellen Gegebenheiten moderner Bauweise angepasst werden. Indeko-plus ist nun wesentlich leichtgängiger in der Verarbeitung mit Rolle und Pinsel und dadurch perfekt für feine und glatte Oberflächen geeignet. Besonders Beschneidearbeiten lassen sich damit deutlich leichter machen. Optisch präsentiert sich die neue Rezeptur weißer als die bisherige und ermöglicht eine etwas längere Offenzeit und mattere Oberfläche was sich sowohl in der Ausbesserungsfähigkeit als auch bei streiflichtbelasteten Untergründen positiv auswirkt.

Warum enthält das neue Indeko-plus keine Konservierungsmittel?

Rudolf Kolb: Bei Dispersionsfarben werden in der Regel Konservierungsmittel verwendet um das Material vor Verkeimung zu schützen. Die eingesetzten Konservierer sind für die meisten Menschen absolut unbedenklich und finden sogar in Pflege- und Kosmetikprodukten Einsatz. Allerdings gibt es seltene Fälle, in denen Personen, die schon eine Allergie auf Isothiazolinone z. B. durch deren Verwendung in Kosmetikprodukten erworben haben, auch beim Betreten frisch gestrichener Räume allergisch reagieren. Um solche Fälle zu verhindern und die Optimierung wohngesunder Innenfarben voranzutreiben, ist die Technologie der konservierungsmittelfreien Dispersionsfarben nun auch in Indeko-plus enthalten. Alle konservierungmittelfreien Innenfarben von Caparol sind durch das Logo „ELF plus“ gekennzeichnet.

Ist durch die konservierungsfreien Einstellung die Lagerstabilität eingeschränkt?

Rudolf Kolb: Nein. Die Farbe wird nicht durch klassische Konservierungsmittel, wie Isothiazolinone stabilisiert, sondern über die natürliche natürliche Eigenschaft enthaltener Rohstoffe, ähnlich wie bei Dispersionssilikatfarben. Dennoch bestehen keine Einschränkungen in der Lagerstabilität bei original verschlossenen Gebinde und sachgemäßer Lagerung. Diese beträgt in der Regel > zwei Jahre.

Ist die getönte Ware ebenfalls konservierungsmittelfrei?

Rudolf Kolb: Die Grundrezeptur der Tönware ist ohnen Konservierungsmittel formuliert.. Allerdings dürfen die Produkte nach Tönung nicht als gänzlich konservierungsmittelfrei ausgelobt werden, da durch den Tönpasteneintrag geringe Mengen der Konservierer eingebracht werden. Dennoch kann auch bei getönten Produkten auf die Kennzeichnung nach EUH208 (Hinweis auf hautsensibilisierende Stoffe) verzichtet werden, da die eingebrachte Menge an Konservoerungsmittel in jedem Fall unterhalb der Kennzeichnungsgrenze bleibt

Was muss bei der Anwendung des neuen Indeko-plus beachtet werden?

Rudolf Kolb: Für den Anwender ergeben sich keine wesentlichen Änderungen. Er kann die neue Qualität mit dem gleichen Werkzeug und auf identischen Untergründen wie die bisherige Qualität verarbeiten. Aufgrund der leichteren Applikation empfehlen wir die Farbe nicht zu verdünnen. Wer also daran gewöhnt ist, Indeko-plus pauschal einen Spritzer Wasser zuzugeben, sollte sich bei der neuen Ware in dieser Hinsicht etwas zurückhalten. Falls dennoch Bedarf besteht, kann die neue Ware natürlich problemlos mit Wasser verdünnt werden. Das neue Bindemittel riecht geringfügig anders, und das wird der Anwender unter Umständen merken. Der Geruch frischer Farbe ist weder intensiver noch unangenehmer, nur eben anders. Nach Durchtrocknung bleibt Indeko-plus geruchsfrei.

Kann die bisherige Ware zusammen mit der neuen an einer Baustelle verarbeitet werden?

Rudolf Kolb: Die Weißware unterscheidet sich im Farbton und Struktur nur sehr geringfügig. Deswegen ist der Einsatz beider Qualitäten an einer Baustelle z. B. in der Umstellphase grundsätzlich möglich. Die Farben dürfen jedoch nicht gemeinsam an einer Fläche verarbeitet werden. Eine Abgrenzung von Wand zu Wand oder auch von Raum zu Raum ist absolut akzeptabel. Das gleiche gilt auch für die Tönware. Partielle Ausbesserung der bisherigen Qualität mit der neuen oder umgekehrt wird zwangsläufig zu sichtbaren Flecken führen. Dies gilt es zu vermeiden.


Rudolf Kolb betreut im Caparol-Produktmanagement den Bereich Innenfarben.


Fotos: Caparol Farben Lacke Bautenschutz



 
Home Innenfarben Indeko-plus Neue Rezeptur

Ihre Meinung

Schulungen von Herstellern sind mir lieber als die von neutralen Stellen, z. B. Innungen.
 

Premiumpartner

Caparol Logo



Baustellen Handys

Partner



CD-Color Flex

Paul Jaeger
Jansen

Caparol Icons