• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Über unsKontaktImpressumSitemapJobs
Home Gestaltung Anwendungstechnik Mikrozement Technik

Mikrozement Technik

Beitragsseiten
Mikrozement Technik
Die richtige Verarbeitung
So wird es gemacht
Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5
Bild 6
Alle Seiten

Unter Mikrozement versteht man die Verarbeitung von Spachtelmasse auf zementärer Basis.

Francisco Jesús Rodríguez ist Geschäftsführer des Handwerksbetriebs „Blanco Seda Pintura“ in Barcelona, der auf Malerarbeiten und unter anderem auf die Anwendung von Mikrozement spezialisiert ist. Er und sein Team kennen sich mit der Verarbeitungsweise von Mikrozement genau aus und wissen, wie sich damit eine perfekte Wandgestaltung herstellen lässt. Wir haben „Blanco Seda“ bei einem Auftrag in Barcelona begleitet.

Handwerker haben zuweilen den Ruf, unzuverlässig zu sein und chaotisch zu arbeiten. Beide Eigenschaften treffen auf „Rodrí“ – wie sich der Chef von Blanco Seda vorstellt – nicht zu. Sein Malerbetrieb verarbeitet seit über 15 Jahren hochwertigen Mikrozement. Und das so erfolgreich, dass er Aufträge auf Mallorca, Menorca, Ibiza und im Ausland in Berlin, London und sogar aus den USA entgegennimmt. Damit wir uns einen Eindruck von der Arbeitsweise von „Blanco Seda“ verschaffen können, nimmt er uns mit auf eine aktuelle Baustelle. Schon beim Betreten der Baustelle in Barcelonas Zentrum stellen wir fest: Hier wird absolut sauber gearbeitet. Neugierig folgen wir Rodrí und seinem Mitarbeiter Viktor Kryuchok, die bereits den zweiten Tag am Bad der Wohnung arbeiten.


Mikrozement ist im Kommen

„Werke mit Charme und Eleganz, perfekte Ausführung, ein personalisiertes Design und gute Arbeit“, so fasst Rodrí die kurze Fotopräsentation lächelnd zusammen. Stolz zeigt er uns Fotos fertiggestellter Arbeiten auf der Halbinsel und den Balearen – allesamt hochwertige und größtenteils luxuriöse Objekte. In Barcelona ist der Chef selbstverständlich auch vor Ort. Er arbeitet auf den Baustellen selbst mit und ist seit vielen Jahren mit „Microcemento“ erfolgreich unterwegs. In südlichen Ländern wie Italien und Spanien sind fugenlose Böden und Wände besonders in der Inneneinrichtung üblich – und selbst bei Möbeln und Objekten im privaten Bereich oder im Ladenbau attraktiv. Auch in Deutschland finden sich immer mehr Interessenten dafür: momentan noch eher in Wohnungen und Häusern mit gehobenem Standard, aber zunehmend auch in Restaurants und im Ladenbau.




 

Ihre Meinung

Fragen zum Baurecht: Wo informieren Sie sich zuerst?
 

Premiumpartner

Caparol Logo



Caparol Icons

Partner



CD-Color Flex


Paul Jaeger
Jansen
Jansen

Newsletter

Der Malerblatt-Newsletter informiert Sie wöchentlich und kostenlos über Aktuelles aus der Branche.
Jetzt anmelden