• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Über unsKontaktImpressumSitemapJobs
Home Fassadenfarben Referenzen farbtex, Balingen

farbtex, Balingen

Die Wurzeln des Farben Großhändlers Farbtex Kaltenbach + Maier GmbH reichen bis ins Jahr 1910 zurück.

Aus dem in Dornstetten gegründeten Malerbetrieb von Hermann Kaltenbach hat sich ein erfolgreiches Großhändlernetz für Farben, Tapeten, Bodenbeläge und Werkzeuge entwickelt. Mittlerweile sind es 29 Niederlassungen in Süddeutschland, die Handwerk, Fachhandel und Industrie beliefern.

Als eine neue Niederlassung für den Standort Balingen mit einer Nutzfläche von 700 Quadratmetern geplant wurde, war die Gestaltung der Fassade und der Innenräume ein besonderes Anliegen. Denn dieses Gebäude mit großzügig konzipierten Verkaufs-, Schulungs- und Lagerräumen sollte als Vorbild für ein einheitliches Erscheinungsbild zukünftiger Sanierungs- und Baumaßnahmen anderer Filialen dienen. Die Firmenphilosophie sollte durch ein konsequentes Corporate Design zum Ausdruck kommen. Die bereits definierten, sehr kräftigen Firmenfarben galt es, in das Konzept einzubeziehen, um so über den auffälligen Einsatz dieser RAL-Farbtöne einen hohen Wiedererkennungswert zu erzielen. Der Firma farbtex ist es wichtig, eine „farbtonangebende“ Rolle zu symbolisieren und die Kernkompetenz des Unternehmens, nämlich „Farbe verkaufen“, so zu versinnbildlichen. Selbstverständlich sollte sich das Gebäude durch die Gestaltung von anderen Industriebauten der Umgebung positiv absetzen und dadurch Aufmerksamkeit erzeugen.

Um dieser herausfordernden Aufgabe gerecht zu werden, wurde Diplom-Designerin Petra Ruhnau vom Caparol FarbDesignStudio einbezogen. In Kooperation mit Horst Randecker von Farbtex und den Architekten Kurt und Erik Schaufelberger entstanden verschiedene Entwurfskonzepte.

Die Architektur


Die Architektur gliedert sich in drei kubische Baukörper unterschiedlicher Größe. In ihnen sind Lagerhalle, Verkaufsbereich und Schulungsraum untergebracht. Lager und Verkaufsraum variieren in der Höhe, bilden aber räumlich eine Einheit. Der Geschäfts- und Präsentationsbereich wirkt durch die großen Fensterflächen hell, offen und einladend. Ein kleinerer Kubus über dem Eingang beherbergt den Schulungsraum – dieser Betonbau wurde mit horizontalen Holzlamellen verkleidet. Die lackierte Holzverkleidung ragt architektonisch in den Innenraum hinein und schafft dadurch eine ansprechende Verbindung zwischen außen und innen. Der Kunde wird so optisch in den Verkaufsraum hineingeführt.

Die Gestaltung


Entsprechend der architektonischen Gliederung in die verschiedenen Funktionsbereiche sind auch die drei Baukörper farblich individuell behandelt. Dabei nehmen sich die Lagerhalle und der Verkaufsraum farblich bewusst zurück, um den Fokus auf den „Werbe- kubus“ über dem Eingangsbereich zu lenken.

Der größte Baukörper, die Lagerhalle, wurde in einem dunklen Grauton beschichtet. Er bildet eine neutrale, ruhige Hülle für die farbige Produktpalette, die hier gelagert wird. Die Innenwände spiegeln das Grau in hellerer Nuance wider. Zur dunkelgrauen Halle bildet die Putzfassade des Verkaufsgebäudes in kühlem Weiß einen prägnanten und auffälligen Hell-Dunkel-Kontrast. In Weiß wirkt dieser Baukörper leicht und strahlend hell, die ideale Hintergrundfarbe für die Firmenaufschrift „farbtex“, die immer in Rot auf Weiß steht. Fenster und Türen sind in neutralen Silbertönen lackiert und bilden sowohl zur dunklen als auch zur hellen Wandfläche einen angenehmen und willkommenen Kontrast.

Die Farbskulptur


Der kleinste Baukörper ist gestalterisch der auffälligste. Sowohl die Positionierung als auch die Farbigkeit bewirken den effektvollen Eindruck. Der über dem zentralen Eingang herauskragende Kubus erscheint fast schwebend über der weiß gestrichenen Basis, dem Verkaufsbereich. Der Zugang wird gleichzeitig praktisch überdacht und betont. Durch die Verkleidung mit sägerauen Holzlamellen, die unregelmäßig abwechselnd die Firmenfarben präsentieren, wird der Kubus zum wahren Blickpunkt. Durch die Farb- und Materialwahl, sowie die exponierte Lage erhält er den Charakter einer Farbskulptur. Die Farbe spielt hier eine starke Rolle, verdeutlicht den Firmenbezug und fördert den Wiedererkennungswert. Im Inneren des Kubus setzt sich das Gestaltungskonzept fort: Die Stühle des Schulungsraums wirken plakativ in den vier leuchtenden Firmenfarben und treten in dem farbneutralen Umfeld in Weiß- und Grautönen besonders deutlich in den Vordergrund.

Fazit


Das ausgefeilte Konzept der fertiggestellten Niederlassung besticht durch seine Klarheit und erfüllt alle Anforderungen. Die geradlinige Baustruktur wird durch die Farbgebung positiv unterstrichen und spiegelt die Kompetenzen des Unternehmens wider. Das wirkt einladend und vertrauenserweckend auf die Kunden.

 

Fotos: Caparol/M. Duckek
Autor: Martina Lehmann

 

 

 

 

Ihre Meinung

Fragen zum Baurecht: Wo informieren Sie sich zuerst?
 

Premiumpartner

Caparol Logo



Caparol Icons

Partner



CD-Color Flex


Paul Jaeger
Jansen
Jansen

Newsletter

Der Malerblatt-Newsletter informiert Sie wöchentlich und kostenlos über Aktuelles aus der Branche.
Jetzt anmelden