• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Über unsKontaktImpressumSitemapJobs
Home Betrieb & Markt Spezial: Berufskleidung

Des Malers neue Kleider

Beitragsseiten
Des Malers neue Kleider
Bardusch
Bierbaum Proenen
CWS-Boco
DBL
engelbert-strauss
Hultaforsgroup - Snickers Workwear
Kübler
Kwintet - Fristads-Kansas
Mascot
Mewa
Storch
Alle Seiten

Mieten vs. kaufen - Seriöses Auftreten durch einheitliche Kleidung. Sie sollte aber auch bequem, praktisch und robust sein.

Textile Lösungen in allen Arbeitslagen

Kunden erwarten von einem modernen Malerbetrieb perfekten Service. Das äußere Bild der Mitarbeiter unterstreicht die Wirkung eines guten Dienstleisters. Die richtige Wahl der Berufsbekleidung ist deshalb nicht zu unterschätzen und gehört in die Hände des Chefs.

Viele Malerunternehmen bieten ihren Kunden eine individuelle Lösung für ihre Wünsche in Sachen Gestaltung. Das sollte sich auch in der Kleidung widerspiegeln, die sich mit Logos oder den Firmenfarben individualisieren lässt. Im Praxiseinsatz zahlen sich strapazierfähiges Gewebe und hoher Tragekomfort aus. Außerdem sollte die Kleidung genügend Stauraum durch Taschen und Messerhalter bieten, eine spezielle Handytasche darf heutzutage natürlich auch nicht fehlen.

Da Maler sowohl in Innenräumen als auch im Freien arbeiten, dabei oft knien, aber auch über Kopf arbeiten, benötigen die Mitarbeiter ein Sortiment, das Bundhose und Jacke, Fleece, Polo oder T-Shirt beinhaltet. Dadurch sind genügend Kombinationsmöglichkeiten gegeben und der Maler kann sein Outfit der Wetterlage und Umgebung anpassen. Auch Belüftungsschlitze sind eine gute Lösung, wenn auf die Schnelle etwas kühleres Klima gefragt ist.

Beim Kauf der Berufskleidung sollte darauf geachtet werden, dass der Anbieter die gewählten Textilien und Farben über einen längeren Zeitraum (mindestens drei bis fünf Jahre) im Sortiment führt. So können jederzeit neue Mitarbeiter ebenso einheitlich ausgestattet werden. Obwohl immer noch spärlich, hat die Auswahl an Damenschnitten in den letzten Jahren zugenommen. Der Unterschied gegenüber den Herrenmodellen besteht in einem geringeren Bundumfang, einem etwas größeren Hüftumfang und einem schmaleren Beinschnitt. Wer Reinigung und Pflege der Wäsche gerne abgibt, kann die Mitarbeiter auch von einem Leasingunternehmen ausstatten lassen. Diese bringen frische Kleidung zum Firmenlager und nehmen die gebrauchte zur Reinigung mit. Ob sich die Anschaffung eigener Kleidung oder die Zusammenarbeit mit einem Textil-Mietservice lohnt, hängt von den eigenen Wünschen und nicht zuletzt der Anzahl der Mitarbeiter ab.

Ahlersgroup - Pionier Workwear

Die Pionier-Workwear-Kollektionen „Color Wave“ und „Tools“ bieten Malern verschiedene Hosenformen – wie Bundhosen, Latzhosen und Bermudas – mit und ohne Knieeinschubtaschen sowie Sweatshirts und Bundjacken als passende Oberteile. Besonders bei der Kollektion „Color Wave“ kann der Kunde sich vom klassischen Weiß verabschieden und aus einer Reihe von Farben sein individuelles Outfit zusammenstellen. Farblich passend bietet Pionier Workwear in Zukunft auch Softshell-Jacken an. Der Hersteller versucht damit auch die jüngeren Träger anzusprechen. Außerdem können Maler durch eine zusätzliche Steppweste, die einfach in die Bundjacke eingeknöpft wird, das Outfit an jede Wetterlage anpassen. Das verarbeitete Textilmaterial hat laut Hersteller hohe Reiß- und Berstwerte und soll außerdem äußerst langlebig sein.
Für individuelle Outfits kann die Kleidung personalisiert werden über Logos, Stickereien oder eine Kollektion in den eigenen Unternehmensfarben.

Zur Webseite geht es hier.

Zum Webshop.

 


Die neue Kollektion „Color-Wave“ kann auch in anderen Farbkombinationen gewählt werden. (Foto: Ahlersgroup)



 
Home Betrieb & Markt Spezial: Berufskleidung

Produkt des Monats


Wow-Effekt bei der Innenraumgestaltung: Metallic- und Perlglanzkonzentrate setzen Akzente an der Wand.


Weiterlesen...

Premiumpartner

Caparol Logo



Partner



CD-Color Flex


Paul Jaeger
Jansen

Caparol Icons

Ihre Meinung

Welchen Putz empfehlen Sie für Wohnräume, falls der Kunde nichts vorschreibt? (Keine Feuchträume)