• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Über unsKontaktImpressumSitemapJobs
Home Betrieb & Markt Fuhrpark Schaden selber zahlen?

Schaden selber zahlen?

Soll man, wenn es gekracht hat, die Versicherung bemühen oder besser selber zahlen? Einfach mal selber ausrechnen!

Wer einen Auto­unfall verursacht hat, der zahlt immer. Denn auch wenn die Haftpflichtversicherung für den Fremdschaden aufkommt oder die Vollkaskoversicherung den eigenen Schaden abdeckt, so wird man doch in aller Regel beim Beitrag hochgestuft. Auf diese Weise bezahlt man dann in Form erhöhter Beiträge den regulierten Schaden in den Folgejahren zurück. Nicht selten lohnt es sich, den Schaden selbst zu bezahlen. Aber bis zu welcher Höhe lohnt sich das? Die Stiftung Warentest hat eine Excel-Tabelle entwickelt, mit der sich diese Art der Grenzwertberechnung durchführen lässt - sowohl für Haftpflichtschäden als auch für Vollkaskoschäden.

Excel-Tabelle

Der Rück­stufungs­rechner ist eine Excel-Arbeits­mappe und lässt sich mit Microsoft Excel und kompatiblen Programmen wie beispielsweise Open Office bearbeiten. Für die Bearbeitung wird Microsoft Excel ab Version 97 empfohlen. Speichern Sie die Excel-Arbeitsmappe zuerst auf Ihrem Rechner und öffnen Sie diese dann durch Doppelklick oder aus dem Programm heraus. Weitere Hinweise und Kommentare finden Sie auf test.de.



Weitere Informationen
DateiBeschreibungQuelleDateigröße
Diese Datei herunterladen (rueckstufungsrechner-stiftung-warentest.xls)rueckstufungsrechner-stiftung-warentest.xlsAb wann einen Kaskoschaden selber zahlen?test.de333 Kb
 

Produkt des Monats


Seit ihrer Gründung 1946 ist die britische Farben-Manufaktur Farrow & Ball bekannt für ihre umfangreiche Farbpalette.


Weiterlesen...

Premiumpartner

Caparol Logo

 

Partner

Alligator
CD-Color Flex


Paul Jaeger
Jansen
Storch





Ihre Meinung

Nutzen Sie WhatsApp beruflich?
 

Newsletter

Der Malerblatt-Newsletter informiert Sie wöchentlich und kostenlos über Aktuelles aus der Branche.
Jetzt anmelden